Vorteile eines Haushaltsbuches

Seit einem Jahr habe ich über jeden Euro akribisch ein Haushaltsbuch geführt.

Der einzige Nachteil der Buchführung: Euer Geld ist futsch, wenn es in Eurem Haushaltsbuch erscheint. Dadurch spart Ihr im ersten Schritt nichts.

Jedoch führt das Papier deutlich vor Augen, wofür die Familie welche teils erheblichen Summen ausgibt:

  1. Katzenfutter und Katzenstreu mindestens 40 Euro im Monat für zwei Miezen.
  2. Nebenkosten für das Haus ohne Stromkosten etwa 300 Euro im Monat für Versicherungen, Trinkwasser, Abwasser und teure Wartungskosten (Baumfällung nach dem Sturm Fabienne). Meine Schätzung lag bei 100 Euro.
  3. Acht neue Autoreifen ohne Felgen: 1.000 Euro.
  4. Geschenke, inklusive „Kleinigkeiten“ wie DVDs für meinen Sohn, rund 90 Euro im Monat. Wir beschenkten zwei runde Jubilare in 2018.
  5. Sonstiges mit zirka 200 Euro im Monat, z.B. Cafe- Besuche, meine neue Brille, Bankschließfach, Konzerttickets,…
  6. Lebensmittel schlagen geringer zu Buche als erwartet.

Als zweiten Schritt überlegte ich mir Maßnahmen für einzelne Bereiche. Aus dem Haushaltsbuch könnt Ihr dazu lernen und Euer Konsumverhalten überdenken und ggf. ändern.

Zu den oben genannten Themen:

  1. Keine Idee. Die Katzen dürfen natürlich bleiben, aber sie bekommen eine eigene Kostenkategorie, auch um den Posten „Sonstiges“ transparenter zu machen.
  2. Keine Ideen. Zum Haus fallen mir keine Sparmaßnahmen ein.
  3. Rücklagen bilden. Für solche Autokosten und Hausüberraschungskosten bilde ich bereits seit zwei, drei Jahren jeden Monat eine Rücklage auf einem separaten Sparbuch. Trotzdem bleiben Autos ein Luxusartikel. Ab März fahre ich wieder mit dem Rad in die Arbeit, um die Umwelt zu schonen und Benzin zu sparen.
  4. Euren Kindern Taschengeld geben und dieses auch ausgeben. Mein Sohn zahlt zukünftig seine DVDs und Bücher von seinem Taschengeld. Genaugenommen habe ich im Geldbeutel ein Extrafach mit seinem Geld eingerichtet und bezahle zukünftig „alles“ davon. Dafür ist sein Taschengeld gedacht.
  5. Weniger kostspielige Ausflüge. Wir werden ab sofort das Einkaufszentrum und dortiges Cafe- Haus einmal im Monat besuchen statt jeden Samstag. Dann ist es etwas „Besonderes“ und nicht wöchentlicher Alltagstrott. Diese Wochenende besuchten wir stattdessen das Schwimmbad und der Wintereintrittspreis für 3 Stunden beträgt günstige 3,10 Euro für Mutter und Kind in Summe. Mein Sohn war total begeistert vom Tauchen und Plantschen.                                                                         „Sonstige“ Posten ab 50 Euro extra auflisten. Damit das Sammelsurium besser durchschaubar wird, werde ich Posten wie die Brille als eigenen Posten im Monat des Haushaltsbuch auflisten statt unter „Sonstiges“.
  6. Weniger unnötige „Zwischendurch“- Einkäufe unter der Woche. Ich habe die Einkaufsliste wiederbelebt und erledige samstags den Großeinkauf. An den Werktagen kaufe ich seltener etwas Fehlendes nach, wie Seife. Seit neustem gibt es unter der Woche keinen Süßigkeiten- Nachschub mehr. Was weggefuttert ist, ist bis zum nächsten Samstag weg. Auch mein Mann hat sich von mir inspirieren lassen und kauft statt täglich nun montags, mittwochs und freitags frische Brötchen. Vollkorntoast schmeckt genauso und meist bleiben Brötchen übrig, die wir am Folgetag essen können.

Trotz allen Kostensparmaßnahmen möchte ich mich nicht zu den Geizkrägen zählen, die vor lauter Geldsparen nicht mehr das Leben genießen können. Die richtige Balance finden, ist mein Ziel.

4 Kommentare zu „Vorteile eines Haushaltsbuches

  1. Hallo Kerstin,
    füttert ihr eure Katzen per Trocken- oder Nassfutter? Und welches Streu verwendet ihr?
    Ich habe das für uns (wir haben ebenfalls zwei Kater, reine Wohnungskatzen) einmal nachgerechnet und wir haben 2018 pro Monat <20€ für Futter und Streu ausgegeben. Vielleicht kann ich dir einen Tipp geben?

    Zu 2. würde mir nur einfallen die Versicherungen alle 1 bis 2 Jahre zu überprüfen, ob es keine günstigeren und/ oder besseren Angebote gibt. Heutzutage geht das online ja sehr schnell. Ansonsten hängen diese Ausgaben ja viel mit dem Haus selbst zusammen.

    Zu 4. Hat es einen bestimmten Grund, dass du das Geld deines Sohnes verwahrst? Wäre es nicht besser, er kauft sich Bücher, DVDs, etc selber davon?

    Liken

    1. Hallo Maria,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Wir verwenden das PREMIERE Excellent Klumpstreu, das für 12 kg zirka 10 Euro kostet. Davon brauchen wir zwei Sack pro Monat = 20 Euro. Wir haben schon billigere Marken ausprobiert, aber das Katzenklo hat schnell schlecht zu riechen angefangen. Unsere Katzen sind Maine Coon und wiegen jeweils vier Kilo. Ich vermute, sie fressen auch mehr als kleine Hauskatzen. Jedenfalls mögen sie lieber Nassfutter seit sie zirka zwölf Jahre alt wurden. Die Tierärztin hat mir geraten, älteren Katzen mehr Nassfutter zu geben, da sie ab 10 Jahren weniger Wasser trinken.

      Die Versicherungen für das Haus zu überprüfen, ist ein guter Tipp. Werde ich machen. Die Verträge haben wir einfach vom Vorbesitzer übernommen. Ein weiterer Grund für die Nebenkosten ist, dass wir eine eigene Kläranlage betreiben (müssen- EU Vorschrift). Wir wohnen in „Alleinlage im Grünen“ und sind nicht an die Kanalisation angeschlossen.

      Mein Sohn ist seit seiner Geburt geistig behindert. Er kann noch nicht zählen oder rechnen, daher verwalte ich sein Geld für ihn.

      Viele Grüße,
      Kerstin

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Kerstin,

    habt ihr schon das Streu vom Lidl ausprobiert? Wir haben in den letzten Monaten so viele Streus probiert, weil unser Kleiner keins leiden mochte… aber das geht! Das ist Klumpstreu mit Babypuder. Und ich finde, wenn die Katzen das WC nicht gerade frisch verwendet haben, riecht es überhaupt nicht. Dabei kostet es gerademal 0,50€ pro KG.

    Ja, wir dachten auch, wir hätten uns kleine Hauskatzen geholt 😀 vor zwei Jahren waren sie das auch noch. Jetzt wiegen sie 6kg und mehr und sind richtig große Kater geworden. Sie sind allerdings auch auf Diät, 5-6kg Gewicht sind ausreichend laut Tierarzt… Da wir aber unterschiedlich füttern (wir nutzen Trockenfutter), kann ich hier nichts weiter zu sagen.

    Mach das mal! Mich würde interessieren, ob sich bei deinen Versicherungen Sparpotential ergeben hat. Vielleicht magst du mich auf dem Laufenden halten? 🙂

    Schönen Sonntag,
    Maria

    Liken

    1. Hallo Maria,
      danke für den Tipp mit dem Lidl- Katzenstreu. Das werde ich ausprobieren.
      Die Gebäudeversicherung habe ich in einschlägigen Internet- Portalen verglichen. Bei einem Haus in Fachwerk- Ständer- Holzbauweise habe ich Angebote bekommen, die etwas über den 200 Euro lagen, die wir heute bezahlen. Wir sind gegen Feuer, Sturm, Hagel und Wasserschäden versichert. Mit geringen Selbstbehalt. Somit werde ich die alte Versicherung behalten.
      Gruß,
      Kerstin

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: