Minimalismus soll Spass machen

Jetzt habe ich meinen Vorsatz, ein Jahr keine Schuhe zu kaufen, gebrochen.

Von meinen löchrigen Turnschuhen sind die Sohlen abgefallen.

Danach habe ich für die Radtour zur Arbeit eine Woche lang die Ballerinas getragen. Meine Haut an der Fußsohle hat sich wund gescheuert. Klebe aktuell pro Fußsohle drei Pflaster auf die Wunden.

Im Freundeskreis hat niemand solche Schwimmflossen (=Schuhgröße 42) wie ich, ansonsten hätte ich versucht, den Freundinnen ein Paar Schuhe abzuschwatzen.

Vom Geburtstagsgeld der Eltern und Schwiegereltern habe ich also letztes Wochenende neue, halbhohe, dunkelbraune Wanderstiefel gekauft.

Trotzdem hält sich mein schlechtes Gewissen in Grenzen. Denn mein Vorhaben war vor allem, nicht mehr als Freizeitbeschäftigung und unnötig Klamotten und Schuhe zu kaufen. Und daran halte ich mich nach wie vor.

Minimalismus soll das Leben bereichern und mich nicht quälen.

Was meint Ihr dazu?

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kleidung, Sport abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s